Teriyaki Rosenkohl süß-sauer

Kurzer Blick in den Kühlschrank: OK irgendwas bekommt man mit den übrig gebliebenen Wochenendeinkäufen noch hin und muss nicht noch einmal außer Haus. Also kurzerhand alle “Reste” aus dem Kühlschrank ausgebreitet und nach einem kurzen Brainstorming gibt es Wok. Wie ungefähr jede Woche einmal wenn übrig gebliebenes Gemüse weg muss. Der Rosenkohl sah nicht mehr so schick, ging aber noch. Etwas Teriyaki Sauce war auch noch übrig. Wieso also nicht einmal Gemüse mit der Sauce marinieren? Mit Fleisch funktioniert das auch ganz gut.

Zutaten für 3 Personen

  • 250 g Rosenkohl
  • 2 Karotten
  • ½ Stange Lauch
  • ¼ reife Ananas
  • 1 Paprika
  • 1 kleine Zucchini
  • 2 Tomaten
  • 2 EL Teriyaki SauceTeriyaki Rosenkohl2
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 cm Ingwer
  • 1 Stange Zitronengras
  • 1 TL Fischflocken
  • 1 TL Chiliflocken
  • 3 EL Öl zum Anbraten

Sauce

  • 180 mL Wasser
  • 2 EL Sojasauce
  • 1 EL Fischsauce
  • 1 TL Speisestärke
  • 1 TL Honig

 

  • 1½ Tassen Reis
  • Petersilie
  • Chilifäden

Zubereitung

  1. Den Reis mit der doppelten Menge Wasser in einen Topf geben und bei geringer Hitze langsam garen.
  2. In der Zwischenzeit: Rosenkohl putzen und vierteln. Karotten in feine Streifen schneiden. Den Lauch in Ringe schneiden. Die Ananas grob würfeln.  Paprika und Zucchini in dünne Streifen und Scheiben schneiden. Tomaten grob würfeln.
  3. Den Rosenkohl zusammen mit den Karotten mit der Teriyaki Sauce vermischen und 15 Minuten marinieren lassen.
  4. Knoblauch und Ingwer schälen. Zusammen mit Zitronengras in dünne Scheiben schneiden.
  5. Das Öl im Wok erhitzen und Knoblauch, Ingwer und Zitronengras hinzugeben und andünsten. Chili- und Fischflocken unter ständigem Rühren hinzugeben.
  6. Jetzt den Rosenkohl und die Karotten hinzugeben. Für 3 Minuten scharf anbraten und Hitze reduzieren. Zucchini, Paprika und Tomaten hinzu geben.
  7. Für die Sauce: Das Wasser zusammen mit Fisch- und Sojasauce vermischen, Stärke hinzugeben und den Honig unterrühren.
  8. Die Sauce in den Wok geben und aufkochen lassen. Anschließend die Ananas hinzugeben und kurz warm werden lassen. Mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken.
  9. Der Reis sollte inzwischen soweit fertig sein. Das Gemüse zusammen mit etwas Reis und Chilifäden auf einem Teller anrichten.

Recommended Music: Battle Beast – Kingdom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.