Pasta alla Puttanesca

“Voulez-vous coucher avec moi…”

– Leonardo da Vinci

Wie lange halten sich eigentlich eingelegte Sardellen im Kühlschrank? Eine gute Frage wie ich finde. Der wird nächste Woche einmal nachgegangen. Das nachfolgende Rezept war so denkbar einfach und hat wunderbar intensiv geschmeckt, dass ich meine alten Sardellen noch mal verkochen muss.

Manche Sachen verschollen irgendwie in meinem Kühlschrank und irgendwann wundert man sich, woher auf einmal Sardellen ins Essen wandern. Mein Sardellenverbrauch hält sich nämlich stark in Grenzen. Lediglich homöopatische Mengen werden verkocht.

Die Zutaten waren alle noch im Kühlschrank vorhanden und wollten verbraucht werden. Außerdem hat man an manchen Tagen einfach keine Lust aufwendig zu kochen. Die italienische “Hurensauce” (Puttanesca) ist zwar etwas aufwendiger als eine einfache Tomatensauce, jedoch geschmacklich umso intensiver.

Kapern in der Italienischen Küche schmecken vorzüglich (Siehe Vitello Tonnato).

Rezept für zwei Personen

Zutaten

  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 EL Tomatenmark
  • 4 Sardellenfilets in Öl
  • 150 ml Rotwein
  • 3 getrocknete Tomaten
  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • 3 TL Kapern
  • schwarze Oliven
  • Olivenöl
  • Pfeffer, Salz
  • Parmesan

Zubereitung

Knoblauch hacken, getrocknete Tomaten klein schneiden. Knoblauch, Tomaten und Tomatenmarkt in Olivenöl anbraten. Sardellenfilets hinzugeben. 5 Minuten leicht simmern lassen.

Mit Rotwein ablöschen und Flüssigkeit einreduzieren. Gehackte Tomaten, Kapern und Oliven  hinzugeben. Mit Olivenöl, PFeffer, Salz und Zucker abschmecken. Weitere 5 Minuten köcheln lassen.

Die Puttanesca Sauce mit den Nudeln vermengen und mit Parmesan anrichten.

Anregung: Silberlöffel

Recommended Music: Wintersun – Starchild

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.