Fränkische Faschings-Krapfen

Beim letzten Gang zu einer Bäckerei wieder entdeckt: Faschingskrapfen! Der 11. November ist wohl wieder einmal an mir vorbei gegangen. Die Faschingszeit hat mich noch nie so richtig interessiert. Also das närrische Drumherum zumindest nicht. Die Krapfen waren jedoch immer sehr lecker. Zumindest die Fänkischen, gefüllt mit Hiffenmark (Hagebuttenmarmelade) anstatt einer seltsamen “Erdbeermarmelade” wie sonst überall außerhalb Frankens.

Dabei passt Hiffenmark absolut wunderbar zum frittierten Hefeteig. Das leicht säuerlich frische des Hiffenmarks passt wirklich gut zum bezuckerten Teig außen. Je nach dem wie viel Mark man in die Krapfen presst wird das Essen dieser entweder zum Kinderspiel, oder zum Desaster. Aber das kennt man schon von den kaufbaren Exemplaren vom Bäcker.

Krapfen1Zutaten für 5 Krapfen

  • 220 g Dinkelmehl (Type 630)
  • 10 g frische Hefe
  • 75 mL zimmerwarme Milch
  • 2 Eier
  • 50 g Butter
  • 1 EL Zucker
  • 1 Prise Salz
  • ½ Glas Hagebuttenmarmelade (Hiffenmark)

Zusätzlich

  • 250 g Butterschmalz
  • 1 TL Puderzucker

Zubereitung

  1. Mehl in eine Schüssel geben und eine Mulde hineindrücken. Hefe hineinbröseln und mit der Milch zu einem geschmeidigen Vorteig verrühren.
  2. Vorteig 20 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
  3. Die Eier und die Butter zum Vorteig geben und die gesamten Zutaten zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Mindestens 90 Minuten warm gehen lassen.
  4. Nun den ca. 2 cm dick auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und runde Krapfenteiglinge ausstechen. Diese auf einem bemehlten Backpapier weitere 30 Minuten gehen lassen.
  5. Inzwischen in einem kleinen Topf 250 g Butterschmalz auf 175 °C erhitzen. Die Teiglinge auf jeder Seite für ca. 3-4 Minuten gelb-braun backen. Dabei immer wieder heißes Fett auf die Oberseiten der Krapfen gießen.
  6. Die fertigen Krapfen auf Küchenkrepp abtropfen und auskühlen lassen.
  7. Mit einem Spritzbeutel oder Spritze eine anständige Menge Hagebuttenmarmelade hineindrücken. Mit Puder-/ oder Kristallzucker bestreuen und am besten noch lauwarm verzehren.

Krapfen2Recommended Music: Nirvana – Smells like teen spirit

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.