Wildsaibling auf Zedernholz

Was mit Lachs prima funktioniert, sollte mit einem anderen Fischfilet an sich auch sehr schmackhaft werden. Hier habe ich einen Grillklassiker (Lachs auf Zedernholz) etwas abgewandelt. Die Garzeit wurde angepasst, da Wildsaiblingfilets etwas dünner als Lachsfilets sind und deshalb kürzer im Rauch liegen müssen. Den Wildsaibling hatte ich vom Wochenmarkt. Allerdings war ich etwas über dessen Preis erstaunt. Wildsaibling ist ein etwas teurerer Fisch, welcher sich als leckere Alternative zu Lachs auf meinem Grill jedenfalls bewährt hat.

Wildsaibling1Das Filet hatte eine lachsartige Farbe und wurde durch die angepasste Grillzeit wunderbar glasig. Dazu noch ein paar Nudeln, etwas Gemüse und eine improvisierte Weißweinsauce und fertig ist ein leckeres Gericht. Der Fenchel war noch im Kühlschrank und Karotten sind eigentlich immer im Haus. Statt in der Pfanne wäre das Gemüse auch wunderbar im Grill geworden.

Wildsaibling2Zutaten für 2 Personen

  • 450 g Wildsaibling
  • ½ Zitrone
  • ½ Bund Dill
  • ½ Bund glatte Petersilie
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 EL Fischsauce
  • 2 TL brauner Zucker
  • Pfeffer/Salz

Fenchel Karotten Gemüse

  • ½ Knolle Fenchel
  • ½ Karotte
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • ½ Bund Dill
  • ½ Bund Petersilie
  • Pfeffer/Salz
  • Öl zum Braten

Zubereitung

  1. Zwei Zedernholzbretter für 6 Stunden in kaltem Wasser einlegen.
  2. Wildsaiblingfiltes aus dem Kühlschrank nehmen, unter kaltem Wasser abspülen, trocken tupfen und das Fleisch einschneiden. Haut dabei intakt lassen.
  3. Zitrone heiß abwaschen, halbieren und in Scheiben schneiden. Kräuter waschen und abzupfen. Zitronenscheiben und Kräuter in die Einschnitte stecken. Fisch mit Sojasauce, Fischsauce und Zucker marinieren und mit Pfeffer und Salz würzen.
  4. Anschließend Grill für indirekte Hitze vorbereiten und anzünden. Die Zedernholzbretter für 10 Minuten auf den heißen Grillrost (direkt über der Glut) legen bis diese würzigen Rauch entwickeln.
  5. Bretter zur Seite ziehen und die Fischfilets darauf legen. Bei geschlossenem Deckel den Fisch für 15 Minuten bei 200 °C räuchern.
  6. Inzwischen das Fenchelgemüse vorbereiten: Fenchel und Karotte waschen und klein schneiden. Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden.
  7. Den Fenchel und Karotten in etwas Öl in einer schweren Pfanne anbraten. Wenn diese zu bräunen beginnen, Frühlingszwiebeln hinzugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die restlichen Kräuter zerkleinern und kurz vor Ende der Fischgarzeit unter das Gemüse geben.
  8. Dazu gab es bei mir: Nudeln mit Weißwein/Sahnesauce.

Wildsaibling3Recommended Music: Dropkick Murphys – Walk Away

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.