Gewürzragout – Nachgekocht und abgewandelt

“Mirácoli ist fertig. Aber es fehlt Salz”

– Johann Lafer

Nudeln mit Tomatensauce. Ganz klares Studentenessen, eigentlich.  Jedoch kann man auch beim Thema Essen aus einer Mücke einen Elefanten machen und nicht nur eine Miracoli-Tüte aufreißen.

Ja, es geht auch anders! Nudeln selbst machen, womöglich noch Hackfleisch selbst durchdrehen sofern man einen Fleischwolf besitzt (kommt vielleicht noch). Und so viel länger als Miracoli dauert das Essen jetzt auch nicht. Abhäbgig von der Nudelform oder ob man Packungsnudeln verwendet versteht sich.

Rezept für zwei Personen

Gewuerzragout_i

Zutaten

  • 200 g Rinderhackfleisch
  • 1 Dose gestückte Tomaten
  • 100 g Spinat (frisch)
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • Rosmarin, Tymian
  • Pfeffer, Salz
  • Olivenöl
  • Parmesan

Gewürzmischung 1:1

  • Bockshornkleesamen
  • Koriandersamen
  • Fenchelsamen
  • Senfkörner

Nudeln für 2 Personen

Zubereitung

Spinat waschen, Zwiebeln und Knoblauch würfeln und Rosmarin und Thymian hacken.

Gewürzmischung  (2 TL) in einer Pfanne anrösten und anschließend grob mahlen.

Hackfleisch im Topf bei großer Hitze anbraten und leicht braun werden lassen. Hitze reduzieren. Anschließend Zwiebeln, Knoblauch und etwas später Tomatenmark hinzugeben und kurz mitbraten lassen. Mit den gehackten Tomaten und wahlweise einem Schluck Wasser oder Wein ablöschen und 20 bis 30 Minuten köcheln lassen.

Wenn Flüssigkeit fehlt natürlich nachgießen. Anschließend abschmecken und Spinat unterheben.

Mit den in der Zwischenzeit gekochten Nudeln anrichten und mit Parmesan und Basilikum garnieren

Anregung: Pi mal Butter

Recommended Music: Powerwolf – Preachers of the Night

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.